Impfdebakel

Hobbys, Wetter, oder was jeder für wichtig hält....
Benutzeravatar
Walter
Administrator
Beiträge: 465
Registriert: 20.10.2020, 00:38
Wohnort: Guia de Isora
gab  Danke: 111 mal
bekam Danke: 69 mal
Kontaktdaten:

Re: Impfdebakel

Beitrag von Walter »

Ich komme zurück auf das hier beschriebene Impfdebakel und möchte meine Erfahrungen zu diesem Thema kurz mitteilen.

Wie vielleicht nicht jeder weiß, wohne ich auf Teneriffa. Ich bin vor 2 Wochen geboostert worden, und zwar im Impfzentrum in Los Cristianos.

Jeder aus der EU kann dort hingehen. Egal ob Einwohner, ob Tourist oder ob jemand Langzeiturlaub macht. Wartezeit keine 3 Minuten... Impfung kostenlos. Wahlweise Moderna oder Biontec.

Es geht hier ratz fatz... kein Arztgespräch... keine Formulare... nur die Krankenkasse-Karte (z. B. aus Deutschland) und Impfpass, und dann Ärmel hoch und rein damit.

Es gibt im Impfzentrum 15 Stationen, an denen geimpft wird. Und weil es in Spanien nur eine Krankenkasse gibt, werden die Daten über die geimpften Personen zentral erfasst und sind daher präzise. Hier weiß man genau, wer und wie viele Menschen geimpft sind... im Gegensatz zu Deutschland mit rund 100 Krankenkassen und die für Deutschland üblichen/typischen Bedenken hinsichtlich Datenschutz.

Impfgegner? Das Wort scheint es im spanischen Sprachschatz nicht zu geben, und wenn es sie gibt, sind sie in der Öffentlichkeit nicht wahrnehmbar. Impfquote im gesamten Spanien sehr hoch, fast 90%.
Schöne Grüße
Walter (Admin)

-------------------
Erst die Freizeit, dann das Vergnügen :lol:
Benutzeravatar
OliB
Beiträge: 71
Registriert: 08.07.2021, 09:51
Wohnort: Zuhause
gab  Danke: 2 mal
bekam Danke: 16 mal
Kontaktdaten:

Re: Impfdebakel

Beitrag von OliB »

Walter hat geschrieben: 03.01.2022, 14:26 Ich komme zurück auf das hier beschriebene Impfdebakel und möchte meine Erfahrungen zu diesem Thema kurz mitteilen.

Wie vielleicht nicht jeder weiß, wohne ich auf Teneriffa. Ich bin vor 2 Wochen geboostert worden, und zwar im Impfzentrum in Los Cristianos.

Jeder aus der EU kann dort hingehen. Egal ob Einwohner, ob Tourist oder ob jemand Langzeiturlaub macht. Wartezeit keine 3 Minuten... Impfung kostenlos. Wahlweise Moderna oder Biontec.

Es geht hier ratz fatz... kein Arztgespräch... keine Formulare... nur die Krankenkasse-Karte (z. B. aus Deutschland) und Impfpass, und dann Ärmel hoch und rein damit.

Es gibt im Impfzentrum 15 Stationen, an denen geimpft wird. Und weil es in Spanien nur eine Krankenkasse gibt, werden die Daten über die geimpften Personen zentral erfasst und sind daher präzise. Hier weiß man genau, wer und wie viele Menschen geimpft sind... im Gegensatz zu Deutschland mit rund 100 Krankenkassen und die für Deutschland üblichen/typischen Bedenken hinsichtlich Datenschutz.

Impfgegner? Das Wort scheint es im spanischen Sprachschatz nicht zu geben, und wenn es sie gibt, sind sie in der Öffentlichkeit nicht wahrnehmbar. Impfquote im gesamten Spanien sehr hoch, fast 90%.
:hardrock: Ich wandere aus nach Spanien... :-D

Übrigens nochmal zum Thema etwas, was die Impfgegner und Leugner auch mal zum Nachdenken anregen könnte...
Meine Frau war eine Woche vor Heiligabend Cov.-19 positiv !
Das war das beschiss... Weihnachten für uns vier Familienmitglieder überhaupt, weil sie ja deshalb bis einschließlich 31.12 in häuslicher Quarantäne bleiben musste; also im separatem Zimmer im Haus. Nicht zusammen Essen, feiern, Geschenke auspacken.... Kacke! Seit wir zusammen sind, haben wir noch nie so lange getrennt geschlafen.. :-( Wir drei (unsere Söhne und ich) haben uns prophylaktisch jeden Tag getestet und waren immer negativ. Wir drei sind ebenfalls voll geimpft. Meine Frau hatte keinerlei Symptome.. völlig fit. Sie ist (schon vor Positivtest!) zweimal geimpft und geboostert. Denke deshalb auch 0-Symptome.. Nach sechs Tagen hat sie sich mit PCR-Test wieder freitesten wollen. Leider wieder positiv.. Allerdings war der CT-Wert (cycle-threshold Wert, gibt die Anzahl der Meßzyklen an, die innerhalb einer PCR-Probe durchgeführt wurden um das Coronavirus nachweisen zu können. Ein hoher Ct-Wert spricht für eine geringe Viruslast, da wesentlich mehr Meßzyklen gemacht werden mussten um einen nachweis zu bekommen), da schon über 36, heißt die Ansteckungsgefahr für andere war hier schon sehr gering. Nun ist sie quasi durch und im Grunde gehts kaum besser... Zweimal geimpft, geboostert und nun auch genesen !
"Schau ganz tief in die Natur, dann verstehst du alles besser"
(A. Einstein)
Benutzeravatar
Lutz
Beiträge: 22
Registriert: 15.11.2020, 11:47
Wohnort: Bremerhaven
gab  Danke: 5 mal
bekam Danke: 9 mal
Kontaktdaten:

Re: Impfdebakel

Beitrag von Lutz »

Moin ihr Lieben, so langsam hängt einem die ganze Geschichte zu Hals heraus, alle werde dünnhäutiger. Hilft aber nix, niemand kann sich entziehen. Einziges Mittel bleibt das Impfen!
Und siehe da, die allermeisten machen da auch mit, weil sie zum einen Schutz erhoffen und zum anderen auch ihre soziale Verantwortung erkennen.
Inzwischen sind weltweit so viele Menschen mit so wenigen Nebenwirkungen geimpft, dass eigentlich jeder erkennen kann, dass die Impfung sicher ist.
Leider erkennt eine kleine (aber Laute) Minderheit das nicht und meint alle anderen terrorisieren zu müssen. Sie versteigen sich sogar in die Behauptung dass wir in Deutschland eine Diktatur haben. Wenn dem so wäre würden sie aber wohl sicher nicht demonstrieren können!

Aber auch das zeichnet eine Demokratie aus, selbst widerlegte Parolen dürfen Lauthals, sogar unter Polizeischutz, öffentlich heraus posaunt werden.
Lieber ein Stück Stoff im Gesicht und die Impfdosis im Körper, als einen Zettel am Fuß!
Antworten