Impfdebakel

Hobbys, Wetter, oder was jeder für wichtig hält....
Antworten
Benutzeravatar
OliB
Beiträge: 55
Registriert: 08.07.2021, 09:51
Wohnort: Zuhause
bekam Danke: 14 mal
Kontaktdaten:

Impfdebakel

Beitrag von OliB »

Moinsen,
ich muss mal was loswerden was ich von meinem Hausarzt bekommen habe und 200%ig meiner Meinung entspricht:

Da ich mir jeden Tag Texte von „Ungeimpften“ durchlesen muss, hier mal Etwas passendes zum Thema „geimpft sein“

Ich bin geimpft und nein, ich weiß nicht, was drin ist - weder in diesem Impfstoff noch in denen, die ich als Kind bekam, noch in Big Mac oder Hot Dogs.

Ich weiß auch nicht, was in Ibuprofen oder anderen Medikamenten ist, es heilt nur meine Schmerzen.
Ich kenne nicht jede Zutat in meiner Seife, meinem Shampoo oder meinem Deodorant.
Ich kenne die langfristige Wirkung der Mobilfunknutzung nicht, weiß nicht, ob das Essen, das ich im Restaurant gegessen habe, von sauberen Händen zubereitet wurde oder ob meine Kleidung, Vorhänge, Sportgetränke zu gefährlich sind.
Kurz gesagt...
Es gibt vieles, was ich nicht weiß und auch nie wissen werde.

Aber eines weiß ich: Das Leben ist kurz, sehr kurz und ich möchte trotzdem etwas anderes tun, als einfach in meinem Zuhause ′′eingesperrt ′′ zu sein. Ich möchte immer noch Menschen ohne Angst umarmen.

Als Kind und als Erwachsener bin ich gegen Kinderlähmung geimpft worden und gegen ganz viele andere Krankheiten; Meine Eltern und ich haben der Wissenschaft vertraut und mussten nie an einer der Krankheiten - gegen die ich geimpft wurde - leiden oder sie übertragen… Ich sag’s ja nur.

Ich bin geimpft, nicht um der Regierung zu gefallen, sondern um:
* Nicht an Covid-19 zu sterben
* Um die Scheiße möglichst nicht zu verbreiten
* Um meine Lieben zu umarmen
*Um nicht unnötige PCR-oder Antigentests machen zu müssen, um in ein Restaurant zu gehen, Urlaub zu machen und viele andere Dinge, die kommen werden…
* Mein Leben zu leben
* Damit Covid-19 eine alte Erinnerung bleibt
* Um uns zu schützen


Und... wie gehirnamputiert, labil, beeinflussbar und Herden-dumm muss man(n) sein, und gegen eine Impfung, somit gegen Intensivbehandlung und für einen evtl. Tod zu sein; und das nicht nur für sich sondern auch für andere Mitmenschen, welche man anstecken könnte?
Impfpflicht? Mhh.. aufgrund eben dieser Schwachköpfe - Ja!
M.M.
:hardrock:
"..ab einem gewissen Alter sollte einem einiges einfach egal sein; ich habe dieses Alter erreicht"
(Th. Gottschalk)
ozoffi
Beiträge: 35
Registriert: 01.05.2021, 08:30
Wohnort: Wien
gab  Danke: 23 mal
bekam Danke: 11 mal
Kontaktdaten:

Re: Impfdebakel

Beitrag von ozoffi »

Möchte nicht wissen wie sich die Impfverweigerer aufregen werden, wenn eine Triage-Kommission denen das Intensivbett verweigert weil andere wichtigere (Herzinfarkt, Unfall etc.) es brauchen....
Imho hat jeder das Recht "für sich" zu entscheiden was er/sie macht - muss dann aber auch mit den Konsequenzen leben!
Und in diesem Fall wäre die Verweigerung eines Intensivbettes genau die Konsequenz die hier gebührt!
Ich bin auch geimpft - nicht weil man mir das vorschreibt, sondern weil ich in und mit einer Gesellschaft lebe, für die auch ich mit verantwortlich bin! DAS scheinen die meisten dieser Verweigerer zu vergessen oder bewusst zu ignorieren....
Benutzeravatar
fenix
Beiträge: 210
Registriert: 29.10.2020, 10:16
Wohnort: Irgendwo in Thüringen
gab  Danke: 41 mal
bekam Danke: 50 mal

Re: Impfdebakel

Beitrag von fenix »

Sehr guter Text oben. 👍
Und ja - meine Frau und ich (und meine Erwachsene Tochter und ihr Freund) sind auch geimpft.

Zu den Verschwörungstheoretikern will ich nichts sagen. Das sind in meinen Augen nur Egomanen, die sich mit hirnrissigen Ideen hervortun wollen.

Dann gibt es noch Leute, die verunsichert sind. Denen hilft vielleicht der o.g. Text.

Aus persönlicher Erfahrung muss ich sagen, dass viele Leute sich nicht impfen lassen, weil sie sich nichts vorschreiben lassen wollen. Ich denke aber persönlich, in dem Fall irren die sich. Man kann sie aber nur schwer überzeugen...
_________________
Viele Grüße - fenix
Benutzeravatar
Walter
Administrator
Beiträge: 411
Registriert: 20.10.2020, 00:38
Wohnort: Guia de Isora
gab  Danke: 99 mal
bekam Danke: 61 mal
Kontaktdaten:

Re: Impfdebakel

Beitrag von Walter »

@OliB

Danke, dein Text sollte überall verfügbar sein...

Ich habe im April meinen Freund verloren, den ich schon 1991 in Dresden kennengelernt habe.

Er war kein Verweigerer, er hat den Impftermin verschleppt, weil er dachte, im Unternehmen vor Ort wichtiger zu sein. Das war falsch gedacht: er hat sich infiziert, bereits 3 Tage später wurde er ins Koma gelegt und dann beatmet, knapp 3 Wochen später das Beatmungsgerät abgestellt...

Sein Tod hat mich schwer getroffen.

Übrigens: seiner Frau und seinem Sohn hat er den Virus weitergegeben. Beide waren jedoch geimpft und hatten einen leichten Verlauf. Zum Glück...
Schöne Grüße
Walter (Admin)

-------------------
Erst die Freizeit, dann das Vergnügen :lol:
Benutzeravatar
fenix
Beiträge: 210
Registriert: 29.10.2020, 10:16
Wohnort: Irgendwo in Thüringen
gab  Danke: 41 mal
bekam Danke: 50 mal

Re: Impfdebakel

Beitrag von fenix »

Ich bin wie oben beschrieben definitiv für die Impfung.
Es ist aber eben momentan leider so, dass sich auch viele geimpfte Personen anstecken. Auch in meinem Umfeld waren mehrere gleichzeitig mit mir geimpfte Personen erkrankt. Sie hatten aber zum Glück nur leichte Verläufe. Im ferneren Bekanntenkreis gibt es aber offensichtlich mehrere Fälle, bei denen auch geimpfte Personen auf der Intensivstation liegen...

Die Thematik des Boosterns nach 6 Monaten ist mir bekannt.
In dem Zusammenhang wundert es mich immer wieder, dass in diversen Mitteilungen und Talkshows (ich kann die eigentlich gar nicht mehr ansehen...) kein Wort mehr fällt zur Anpassung der Impfstoffe. Gerade bei den mRNA-Impfstoffen wurden doch damals blumig geworben, dass sie schnell auf Mutationen umgestellt werden können. IMHO ist der aktuell eingesetzte Impfstoff immer noch der für die Alpha-Variante.

Ich bin kein Impfstoffexperte, aber es macht mich persönlich schon sehr stutzig, dass dieses Thema aktuell komplett unter den Tisch fällt. Ein Schelm wer Böses dabei denkt... In der heutigen Zeit der "Rechtsverdreher" und dem Palaver über "Rechtssicherheit" gibt es keine Zufälle. Da wird jeder Satz genau überlegt. Und es wird auch genau überlegt, was der "unbedarften" Bevölkerung "zugemutet" werden kann, denn man "will sie ja nicht verunsichern" ;-)
(altes Zitat vom damaligen Innenminister de Maizière)
_________________
Viele Grüße - fenix
ozoffi
Beiträge: 35
Registriert: 01.05.2021, 08:30
Wohnort: Wien
gab  Danke: 23 mal
bekam Danke: 11 mal
Kontaktdaten:

Re: Impfdebakel

Beitrag von ozoffi »

fenix hat geschrieben: 19.11.2021, 08:35 Es ist aber eben momentan leider so, dass sich auch viele geimpfte Personen anstecken.
Die Impfung soll/kann nicht vor Ansteckung schützen, sondern soll schwere Verläufe und damit die Intensivstation verhindern.
Die Impfung ist imho lediglich ein Mittel unser Gesundheitssystem aufrecht zu erhalten - damit eben niemand entscheidend muss wer nun das Intensivbett bekommt und wen man sterben lassen soll!
Vor eventueller Ansteckung muss man sich schon so weit dies möglich ist, selber schützen....

Ich bin seit März 2020 Gott sei Dank permanent in Homeoffice, meide wo nur geht sämtliche sozialen Kontakte, habe mich so früh als möglich impfen lassen und trage beim Einkaufen etc. (also dort wo ich mit anderen Personen zusammen komme) immer Maske und wasche und desinfiziere mir die Hände wann immer geht. Da ich bis heute nicht einmal einen grippalen Infekt hatte, mache ich zumindest nichts falsch - vielleicht hatte ich bisher auch nur Glück ;)
Die sprichwörtliche sportliche Betätigung zu der man auch im Lockdown das Haus verlassen darf, absolviere ich möglichst weit ab von Menschen am Rad, wobei mir die Routenplanung auf Komoot hilft.
Egal - ich erachte diese Maßnahmen nicht nur als Schutz für mich, sondern als Verantwortung der Gesellschaft gegenüber in der und mit der ich lebe! Wenn ich mich also wirklich einmal mit Covid anstecken sollte, habe ich wenigstens alles getan um dies zu vermeiden und bin durch die Impfung hoffentlich soweit geschützt, dass ich kein Intensivbett benötige das ein ums Leben ringendes Unfallopfer vielleicht dringender benötigt. Ich will auch nicht der Grund sein, dass jemand entscheiden muss wer nun leben darf und wer nicht ...
Benutzeravatar
Walter
Administrator
Beiträge: 411
Registriert: 20.10.2020, 00:38
Wohnort: Guia de Isora
gab  Danke: 99 mal
bekam Danke: 61 mal
Kontaktdaten:

Re: Impfdebakel

Beitrag von Walter »

Wenn man mal darüber nachdenkt, was in Deutschland - ein hochentwickeltes Land - alles in der Coronazeit falsch gemacht wurde, kann man nur die Hände über dem Kopf zusammenschlagen. Nur zwei Beispiele: 1) Impfzentren schließen, obwohl schon Monate zuvor bekannt war, dass es eine Boosterimpfung geben muss. 2) Einer der ganz großen Fehler: schon zu Beginn der Pandemie gebetsmühlenartig zu erklären, dass es keine Impfpflicht geben wird. Für mich ist es ein weiterer Punkt zu sagen: Deutschland ist eine Bananenrepublik.

Verantwortlich sind die Politiker aus allen Parteien, die aus "macht-taktischen" Gründen nur auf ihre Klientel schauen und auf den nächsten Wahltermin, da sie ihren Posten nicht verlieren möchten, und Hinweise der Wissenschaftler größtenteils ignorieren.
Schöne Grüße
Walter (Admin)

-------------------
Erst die Freizeit, dann das Vergnügen :lol:
Benutzeravatar
fenix
Beiträge: 210
Registriert: 29.10.2020, 10:16
Wohnort: Irgendwo in Thüringen
gab  Danke: 41 mal
bekam Danke: 50 mal

Re: Impfdebakel

Beitrag von fenix »

Jep - Wir hatten auch sicher 1,5 Jahre keine Erkältung mehr. Das hat ja durch die Corona-Maßnahmen ebenfalls stark nachgelassen. Auch nicht schlecht.
Wir achten auch etwas mehr auf den Umgang - ohne uns sozial zu isolieren.

Was ich mit dem obigen Beitrag sagen wollte:
Bei aller Euphorie sollte man sich in seriösen Quellen umfassend informieren und seinen gesunden Menschenverstand behalten.

Beeinflusst in alle möglichen Richtungen wird man überall. Und die Wahrheit liegt aus meinen persönlichen Erfahrungen mit Statistik und Veröffentlichungen irgendwo in der Mitte zwischen Gut und Böse ...

Edit: Das war als Antwort und Ergänzung zu @ozoffi gedacht.
@Walter kam dazwischen - und dem stimme ich zu.
_________________
Viele Grüße - fenix
Benutzeravatar
OliB
Beiträge: 55
Registriert: 08.07.2021, 09:51
Wohnort: Zuhause
bekam Danke: 14 mal
Kontaktdaten:

Re: Impfdebakel

Beitrag von OliB »

Moinsen
Sich bei seriösen Quellen zu informieren iss in heutiger Zeit nicht mehr soo einfach. Bei keiner Quelle steht das Etikett „Seriös“. Ich vertraue da erstmal meinen Ärzten vor Ort und beobachte was in meiner näheren Umgebung passiert und ziehe daraus meine Schlüsse. Ich betrachte mir die Debatten der Volksvertreter; z.B. die jetzt gerade jüngste BT-Debatte. Ich habe da das ungute Gefühl das hier durchaus gut gedachte Ziele gesteckt sind, um die Pandemie in den Griff zu bekommen, jedoch werden diese wohl wieder verwässert, abgeändert oder verworfen. Alles auf den Rücken der Gesundheit der Menschen. Wenn ich sehe wie unsere Kinder und Jugendlichen seit Ausbruch von Corona ‚leiden‘ und diese ganzen Restriktionen mitmachen müssen, könnte ich im Strahl kotzen! Was hier politisch vergeigt wurde und das schon vor Jahren vor Corona, ist fürchterlich. Andere Länder sind da viel weiter. Aber unsere Gewählten sind da scheinbar zu Lobby-verseucht und zu eitel und von sich so überzeugt, dass es auf keinen Fall sein darf, sich dort daran ein Beispiel zu nehmen.
Impfen ist momentan die einzige Lösung um aus Corona herauszukommen oder Krankheitsverläufe zu mildern. Das es doch trotz Impfvollschutz zu schweren Verläufen kommen kann ist nun mal nicht auszuschließen. Wir sind Menschen und können nicht erwarten, das ein Pieks wirklich alle gleichermaßen heilen kann; wir sind nicht alle gleich. Im letzten Jahr hatte unser Junior eine Erkältung mit allem. Husten, Schnupfen Rückenschmerzen. War nix Covid-19, sondern eben ‚nur‘ ein grippaler Infekt. Angesteckt hat er mich dann auch, aber ich hatte nur eine Schnoddernase… Unser Großer und meine Frau hatten nix. *Wir sind nicht alle gleich. Es gibt auch Menschen welche sich mit Covid angesteckt hatten, nicht geimpft waren und nur geringfügige -wenn überhaupt- Symptome hatten. Äußert seltene Fälle aber sie sind da*. Für diejenigen Lemminge, die sich m.M. nach aus destruktivem Narzissmus heraus, Selbstüberschätzend, Risikogeneigt, die Meinung von anderen aburteilend, nur selbst Recht habend, mit pseudo-Wortgewandtheit andere überzeugend, jedoch nicht im Interesse der Gesamtheit, sondern nur auf die Eigeninteressen ausgerichtet, sich nicht impfen lassen wollen und dies Covid-19-leugnend öffentlich proklamieren, sollen von mir aus die Klippen runterspringen. 0,0 Mitleid. Sorry. Natürliche Selektion. Fürchterlich nur für deren unschuldige Kinder; eine Schande…
"..ab einem gewissen Alter sollte einem einiges einfach egal sein; ich habe dieses Alter erreicht"
(Th. Gottschalk)
Benutzeravatar
OliB
Beiträge: 55
Registriert: 08.07.2021, 09:51
Wohnort: Zuhause
bekam Danke: 14 mal
Kontaktdaten:

Re: Impfdebakel

Beitrag von OliB »

"..ab einem gewissen Alter sollte einem einiges einfach egal sein; ich habe dieses Alter erreicht"
(Th. Gottschalk)
Antworten